Vereinigte Arabische Emirate

Abu Dhabi – Die Perle Arabiens

Room Service with a View

Es ist dunkel und warm, als wir in Abu Dhabi landen. Nach einem verspäteten Abflug in Frankfurt, einer etwas länger andauernden Passkontrolle am Ankunftsflughafen und der Suche nach unserem Fahrer, der uns zum Hotel bringt, sind wir endlich da!

Einblick ins Flugzeug
Abu Dhabi bei Nacht

Der Flug war etwas anstrengend und da es hier schon recht spät ist – immerhin sind auch drei Stunden Zeitunterschied zu Deutschland – beschließen wir, den Abend entspannt ausklingen zu lassen. Zum Glück gibt es im Hotel mit Meerblick Room Service. Zwanzig Minuten später erwartet uns ein köstliches Abendessen, was unsere Mägen glücklich stimmt!

Zimmerservice im Hotel

Nach diesem wohlverdienten Schmaus planen wir den morgigen Tag. Wir wollen einiges in Abu Dhabi sehen und die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate ist weitläufiger als gedacht. Zum Glück gibt es hier einen Hop-On Hop-Off Bus, für den wir uns gleich Tickets besorgen. So können wir alle Sachen besuchen, die wir sehen wollen, und müssen nicht auf teure Taxis zurückgreifen.

Die „größten“, „schönsten“ und
„besten“ Sehenswürdigkeiten

Ausgeschlafen und gesättigt von dem köstlichen Frühstück im Hotel – unter anderem mit Hummus, arabischem Kaffee und Joghurt – starten wir unsere Tour im Bus an der Corniche Promenade. Vorbei an Hochhäusern, Moscheen und Einkaufszentren, führt es uns erstmal zur Marina Mall. Hier in der Nähe soll eine Dau-Fahrt über den Arabischen Golf, vorbei an der künstlich aufgeschütteten Insel al-Lu’lu‘ abfahren.

Abu Dhabi bei strahlendem Sonnenschein
Wolkenkratzer in Abu Dhabi

Eine Dau, oder auch Dhau, ist eine Art Segelschiff. Es gibt viele verschiedene Modelle und auch heute wird diese Art von Schiffen noch gebaut, so auch in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

In der Mall holen wir uns noch schnell eine Erfrischung – Pumpkin Spice Latte; gibt es etwas Besseres?! –, bevor es mit der Dau losgeht. Vom Wasser aus hat man einen tollen Blick auf die Skyline Abu Dhabis und die etwa einstündige Tour führt uns wieder entlang der Corniche Promenade. Hier sieht man auch noch mal, wie grün Abu Dhabi wirklich ist. Sage und schreibe 950 Millionen Liter Wasser werden hier am Tag verbraucht, um diese Oase in der Wüste zu bewässern – 98,8 % des Wassers wird in Entsalzungsanlagen aufbereitet.

Fairmont Marina Hotel mit Hafen in Abu Dhabi
Blick von der Corniche auf die Skyline Abu Dhabis

Kein Wunder, im Sommer können die Temperaturen schon mal 48° Celsius erreichen. Sogar auf den Baustellen wird es da schwierig, denn dem Beton wird es beim Anmischen zu heiß und er kann brechen. Er muss also über Nacht trocknen. Hier in Abu Dhabi ist aber auch jedes Gebäude – und sei es auch nur ein 1 Quadratmeter großer Raum für einen Geldautomaten – klimatisiert.

Auf der Rückfahrt unserer Dau-Fahrt ertönt plötzlich durch die ganze Stadt ein lautes Geräusch. Es wird zum Gebet ausgerufen, in diesem Fall zum sogenannten Zuhrgebet – einem der fünf obligatorischen Gebete im Islam. Dieses findet mittags statt, nachdem die Sonne den Zenit überschritten hat. Heute also anscheinend um 12:08 Uhr.

Teil des Sheikh Zayed Heritage Centre

Als wir zurück am Hafen ankommen, setzen wir unsere Bustour fort. Die nächste Haltestelle ist der Emirates Palace. Dieser Palast ist in Wirklichkeit ein 5-Sterne-Hotel und gehört zu den luxuriösesten der Welt. Es heißt, dass hier Staatsgäste und reiche Jetsetter untergebracht werden. Es liegt für unseren Geldbeutel also ein bisschen über dem Budget! 

Vorbei geht es am Capital Gate Tower, der mit seiner Neigung von 18 Grad einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde erhielt und den schiefen Turm von Pisa mit seinen gerade einmal 4 Grad Neigung gnadenlos übertrumpft.

Der schiefe Turm von Abu Dhabi: Capital Gate Tower

Als Nächstes geht es zu den Etihad Towers. Fünf an der Zahl, alle zwischen 200 bis 300 Meter hoch und eine echte Augenweide für Architektur-Fans. Die Gebäude werden als Büros, Apartments und Hotel genutzt, waren aber sogar schon mal Schauplatz für einen Kino-Blockbuster! Und zwar für Fast & Furious 7 – kennt ihr die Szene, in der Dominic Toretto und Brian O’Conner einen Lykan HyperSport durch die Türme fahren? Nein? Dann schnell mal einen Blick hinter die Kulissen werfen

Beliebter Schauplatz: Etihad Towers in Abu Dhabi

Die Scheich-Zayid-Moschee, auch Grand Mosque genannt, ist die größte Moschee im Lande und sticht mit ihrem strahlenden Weiß in der Landschaft heraus. Die Konstruktion aus Marmor und Blattgold können wir heute leider nur von außen bestaunen, denn in muslimischen Ländern ist der Freitag ähnlich wie unser Sonntag der wöchentliche Feiertag, und die Moschee für Besucher nur begrenzt zugänglich. Schade für uns, aber natürlich respektieren wir das und machen uns nach ein paar Schnappschüssen auf zur nächsten Sehenswürdigkeit. Alles in Abu Dhabi scheint nämlich nur darauf abzuzielen, irgendwelche Rekorde zu brechen; das höchste Gebäude, das teuerste Hotel oder die schnellste Achterbahn. Überall gibt es hier etwas zu sehen und zu bestaunen, was Menschen (mit sehr viel Geld) erschaffen haben.

Scheich-Zayid-Moschee (Grand Mosque Abu Dhabi) in seiner vollen Pracht
Scheich-Zayid-Moschee umrahmt von einer Blumenoase
Die Scheich-Zayid-Moschee – ein beeindruckendes Bauwerk

Inselhopping

Wo wir gerade von „schnell“ sprechen: Auf der Freizeit- und Unterhaltungsinsel Yas Island fahren wir als Erstes am Yas Marina Circuit vorbei. Die Rennstrecke ist Schauplatz für Formel-1-Rennen und angrenzend liegt gleich die Ferrari World, der weltgrößte überdachte Themenpark mit über 20 Attraktionen, die sich alle um schnelle Autos drehen. So zum Beispiel die schnellste Achterbahn der Welt. (Ihr seht schon, es hört nicht auf mit „schnellste“, „höchste“, „beste“.) Formula Rossa wird die Achterbahn genannt, die von 0 auf 240 km/h in unter fünf Sekunden beschleunigt.

Yas Marina Circuit Hotel

Uns hat es ja mehr die Yas Waterworld angetan; ein Wasserpark mit coolen Rutschen und verrückten Wasserbahnen. Leider ist die Zeit für einen Besuch zu knapp und wir begnügen und mit einem neidischen Blick von draußen. Weitere Attraktionen sind auf der Vergnügungsinsel geplant und im Bau, unter anderem ein Warner Bros Themenpark.

So viel gibt es zu sehen und so wenig Zeit! Langsam fängt es an zu dämmern, die gnadenlose Mittagssonne zieht sich zurück und macht einem rauen Sandsturm Platz. Der Wind peitscht durch die Palmblätter und mit ihm schlägt uns unbarmherzig immer wieder Sand ins Gesicht. Fährt man sich jetzt mit der Hand durch die Haare braucht man kein Styling-Gel mehr und bekommt dafür aber eine nicht gerade kleine Menge Sand zu greifen.

Macht aber nichts, wir suchen Schutz auf Saadiyat Island! Ein Großteil dieser Insel ist noch im Aufbau; hier soll ein Zentrum für Kultur und Freizeit entstehen. Einige Museen sind schon fertig, unter anderem der Louvre Abu Dhabi. Das architektonisch bewundernswerte Gebäude beherbergt Kunstwerke von der Antike bis in die Neuzeit und ist nun seit etwa einem Jahr eröffnet. Zu dem Zeitpunkt, als wir da sind, findet eine Sonderausstellung zum Thema Manga statt.

Louvre Abu Dhabi bei Dämmerung
Louvre Abu Dhabi in Abendstimmung
Torsten und Massimo am Louvre Abu Dhabi
Einblick in den Louvre Abu Dhabi
Gemälde von Napoleon im Louvre Abu Dhabi
Manga-Figur (Portgas D. Ace von One Piece)

Mit dem letzten Bus geht es zurück zur Corniche. Jetzt wird noch etwas zu essen gesucht und sich auf den nächsten Tag vorbereitet. Wie auch in Abu Dhabi noch überall Baustelle herrscht, so muss auch an unserem nächsten Eintrag noch ein bisschen gewerkelt werden. Denn morgen lassen wir die große Stadt vorerst hinter uns und begeben uns in die Wüste! Seid gespannt!

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Marion Schepp
    5. November 2018 at 08:32

    Hallo ihr Lieben,
    habt ja schon so einiges erlebt und wir dürfen mit staunen 🙂 Dankeschön und viel Spaß beim Wüstentrip 🙂
    Seid herzlich gegrüßt Marion 🙂

    • Reply
      driftr
      5. November 2018 at 08:38

      Danke, liebe Marion! Den Wüstentrip werden wir dann in den nächsten Tagen online stellen. 🙂 Liebe Grüße, Massimo & Torsten

  • Reply
    Mari
    5. November 2018 at 19:46

    Das wäre genau meine Stadt.👍

    • Reply
      driftr
      7. November 2018 at 04:02

      Stimmt, die würde dir mit Sicherheit gefallen! 🙂

Leave a Reply